Barf Beratung für Hunde und Katzen

Woher kommt eigentlich BARF?

Die Kanadierin Debbie Tripp prägte Ursprünglich diesen Begriff.

Als erstes stand BARF für „Born-Again Raw Feeders“ (wiedergeborene Rohfütterer). Im Laufe der Zeit veränderte sich seine Bedeutung.

In Deutschland wurde der Begriff erstmals in den 1990er-Jahren durch Swanie Simon geprägt.

Die Abkürzung BARF steht heute für Biologisch Artgerechtes Rohes Futter.

Was ist BARF?

Bei BARF werden rohe, frische Zutaten (Muskelfleisch, Innereien usw.) verwendet.

Der Hunde- und/oder Katzenbesitzer stellt die Futterration für sein Tier selbst zusammen und weiß somit genau was im Napf seines Lieblings landet.

Die Zusammensetzung der Ration erfolgt nach dem Aufbau eines Beutetieres. Dies ahmt die natürliche Futterzusammensetzung wildlebender Karnivoren (Fleischfresser) nach.

Barfen Futterplan für Hunde und Katzen

Warum eine Ernährungsberatung?

Tiere sind genauso Individuen wie wir Menschen. Die Ernährungsberatung soll Sie dabei unterstützen, den passenden, individuell auf die Bedürfnisse Ihres Tieres abgestimmten Ernährungsplan zu erstellen.

Je nach Alter, Gesundheitszustand, Grad der Aktivität, dem Hormonstatus etc. gibt es die einen oder anderen Punkte die für eine ausgewogene, artgerechte und nährstoffdeckende Ernährung zu beachten sind.

Hierbei möchte ich Sie gerne unterstützen.

73035 Göppingen